Wing Chun München (Wing Tsun) die Geschichte

Die Entwicklung des Wing Tsun Kung Fu Stils von China nach Europa

Die Wing tsun Kampfnonne Ng Mui und die Historie des Shaolin Klosters

Wing Tsun Kung Fu ist ca. 350 Jahre alt und kommt aus dem Shaolin Kloster in China. Der Geschichte nach wurde Wing Tsun von einer Kampfnonne namens Ng Mui nach der Beobachtung eines Kampfes zwischen einem Fuchs und einem Kranich entwickelt. Die buddhistische Nonne und Kung Fu Meisterin war die einzige Frau im Shaolin Kloster und die älteste unter den sog. fünf Älteren.

wing tsun münchen

Das Wing Tsun Systems Ng Mui

Das System Ng Muis zielte darauf ab, den Gegner durch seine eigene Kraft zu besiegen.

 

D.h. die Kraft des Gegners wird für den eigenen Konter benutzt. Somit ist Wing Tsun bestens geeignet um sich gegen stärkere und größere Gegner effektiv zur Wehr zu setzen.

wing tsun münchen Die Geschichte

Der letzte Großmeister, den alle Wing Tsun Lehrer als ihr Oberhaupt anerkannt haben war Großmeister IP Man.

 

Der berühmteste Schüler IP Mans war Bruce Lee. Nach dem Tod Yip Man’s entstanden viele verschiedene Verbände mit den unterschiedlichsten Schreibweisen für Wing Tsun Kung Fu.


wing tsun (wing chun) münchen

Die Wing Tsun Linie

In der heutigen Zeit gibt es kein Oberhaupt mehr, welches alle Praktizierenden vereint.

 

Allerdings gibt es die direkte Linie des Ip Man Wing Chuns, welche durch seine Söhne GGM Ip Chun und GGM Ip Ching weiter gegeben wird.

 

GM Samuel Kwok ist über mehrere Jahrzente Privatschüler von beiden Söhnen IP Mans und der Einzige, welcher von beiden Söhnen direkt gelernt hat.

 

Sifu Markus Schinhammer ist privater Student von GM Samuel Kwok und somit in der direkten Linie des Original IP Man Wing Tsun (Wing Chun).

 

wing tsun münchen Holzpuppe

Die ausführliche Geschichte des Wing Chun (Wing Tsun) Stiles

 

Die Gründerin des Wing Tsun Kung Fu Systems, Yim Wing Chun, stammte aus dem chinesischen Kanton Kwangtung. Sie war ein intelligentes und athletisches junges Mädchen, aufrichtig und offen. Ihre Mutter starb kurz nach ihrer Verlobung mit Leung Bok Chau, einem Salzhändler aus Fukien. Yim Yee, ihr Vater, wurde zu Unrecht eines Verbrechens beschuldigt und statt ins Gefängnis zu gehen, flohen sie und ließen sich schließlich am Fuße des Berges Tai Leung nahe der Grenze zwischen den Provinzen Yunan und Szechuan nieder. Dort verdienten sie ihren Lebensunterhalt mit einem Geschäft, in dem Bohnenquark verkauft wurde.

 

Während der Regierungszeit von Kaiser K'anghsi aus der Ching-Dynastie (1662-1722) wurde Kung Fu im Kloster Siu Lam Shaolin des Berges sehr stark in der Provinz Honan. Dies weckte die Angst der Mandschu-Regierung ein nicht chinesisches Volk aus der Mandschurei im Norden, das zu dieser Zeit über China herrschte, die Truppen entsandte, um das Kloster anzugreifen. Obwohl sie erfolglos blieben, schlug ein Mann namens Chan Man Wai, ein kürzlich ernannter Beamter, der sich bei der Regierung um dessen Gunst bemühte, einen Plan vor.

 

Er plante mit dem Mönch Ma Ning Yee von Siu Lam und anderen, die überredet wurden, ihre Gefährten zu verraten, indem sie das Kloster in Brand setzten, während Soldaten es von außen angriffen. Siu Lam wurde niedergebrannt und die Mönche und Jünger zerstreuten sich. Die buddhistische Äbtissin Ng Mui, Abt Chi Shin, Abt Pak Mei, Meister Fung To Tak und Meister Miu Hin flohen und gingen getrennte Wege.

 

Ng Mui suchte Zuflucht im White Crane Temple auf dem Mt. Tai Leung auch bekannt als Mt. Chai Har. Dort lernte sie Yim Yee und seine Tochter Wing Tsun kennen, von denen sie auf dem Heimweg vom Markt oft Bohnengallerte kaufte. Mit fünfzehn Jahren zog Wing Tsun Schönheit die Aufmerksamkeit eines einheimischen Mobbers auf sich. Ihre Haare waren nach der damaligen Sitte gebunden, um zu zeigen, dass sie in einem heiratsfähigen Alter war. Er versuchte, Wing Tsun zu zwingen, ihn zu heiraten, und seine ständigen Drohungen bereiteten ihr und ihrem Vater Sorgen. Ng Mui erfuhr davon und hatte Mitleid mit Wing Tsun. Sie erklärte sich bereit, Wing Tsun Kampftechniken zu unterrichten, um sich selbst zu schützen. Wing Tsun folgte Ng Mui in die Berge und begann Kung Fu zu lernen. Sie trainierte Tag und Nacht, bis sie die Techniken beherrschte. Dann forderte sie den Schläger zu einem Kampf auf und schlug ihn.

 

Später reiste Ng Mui durch das Land, aber bevor sie ging, forderte sie Wing Tsun auf, die Kung-Fu-Traditionen strikt zu respektieren, ihr Kung-Fu nach ihrer Heirat weiterzuentwickeln und den Arbeitern zu helfen, die Mandschu-Regierung zu stürzen und die Ming-Dynastie wiederherzustellen.

 

Nach ihrer Heirat brachte Wing Tsun ihrem Ehemann Leung Bok Chau Kung Fu bei. Diese Techniken gab er wiederum an Leung Lan Kwai weiter. Leung Lan Kwai gab sie dann an Wong Wah Bo weiter. Wong Wah Bo war Mitglied einer Operngruppe an Bord eines Schiffs, der den Chinesen als Red Junk bekannt war. Wong arbeitete mit Leung Yee Tei am Red Junk. So kam es, dass Abt Chi Shin, der aus Siu Lam geflohen war, sich als Koch verkleidet hatte und dann an der Roten Dschunke arbeitete. Chi Shin lehrte Leung Yee Tei die 6 ½ Punkte langen Langstock Techniken. Wong Wah Bo stand Leung Yee Tei nahe und sie teilten ihr Wissen, was sie über Kung Fu hatten. Gemeinsam teilten und verbesserten sie ihre Techniken und so wurde der sechseinhalb Punkte Langstock in Wing Tsun Kung Fu integriert. Leung Yee Tei gab sein Kung Fu an Leung Jan weiter, einen bekannten Kräuterarzt in Fat Shan. Leung Jan erfasste die innersten Geheimnisse des Wing Tsun und erreichte den höchsten Grad an Können. Viele Kung Fu Meister kamen, um ihn herauszufordern, aber alle wurden besiegt. Leung Jan wurde sehr berühmt. Später gab er sein Kung-Fu an Chan Wah Shan weiter,  und seine älteren Kung-Fu-Brüder wie Ng Siu Lo, Chan Yu Min, Ng Chung So und Lui Yu Jai vor vielen Jahrzehnten zu seinen Schülern machte.

 

Man kann also sagen, dass das Wing Tsun System in direkter Folge von seinem Ursprung an uns weitergegeben wurde. Ich schreibe diese Geschichte des Wing Tsun Systems in respektvoller Erinnerung an meine Vorgänger. Ich bin ihnen auf ewig dankbar, dass sie mir die Fähigkeiten vermittelten, die ich jetzt besitze. Ein Mann sollte immer an die Quelle des Wassers denken, welches er trinkt. Es ist dieses gemeinsame Gefühl, das unsere Kung Fu-Brüder zusammenhält.

Bewertungen unserer Schule in München Unterhaching